Blog

Presse zur WM

10/10/2018

Manche Spiele dieser WM waren schlimm anzuschauen. Nein, nicht nur die der Italiener, auch andere. Aber das alles ist nichts gegen manch hirnlose Entgleisung der schreibenden Komiker der internationalen Presse:

Zur WM vom 10.06.2006

„Ciao ciao Weltmeisterschaft. Jetzt scheint alles unvergesslich. Aber – einmal abgesehen von Italien und Frankreich – was wird uns wirklich von diesen Weltmeisterschaften 2006 in Erinnerung bleiben? Die deutsche Menschenmenge etwa. Ein diszipliniertes Meer von Fans. Sie wirken immer so, als hätten sie eine natürliche Fernbedienung. Die Furcht, die daraus entsteht, ist, in wessen Händen der Kontrollknopf letztlich landet.“ La Republica/Italien Und wenn solche unbegabten Journalisten eine natürliche Fernbedienung hätten, müsste man ihnen auf Knopfdruck sämtliche Finger abfaulen lassen!

Finale Italien – Frankreich 6:4 n.E.

„Als die Italiener beim Finale ihr doppeltes Gesicht zeigten, das dunkle und das strahlende, und dann den Weltpokal in die Luft hielten, war der Meister aller Meister nicht mehr da. Der letzte Trick des Zauberers Zidane bestand darin, sein Genie in reiner Form vorzuführen. Indem er es wegzauberte.“ Aftonbladet/Schweden

„Ein hässliches und nervöses Spiel, und dass der Sieger aus den Fehlern und Details hervorgeht.“ Jornal do Brasil/Brasilien

„Zinedine Zidane beendete seine Karriere mit einem beschämenden Abgang.“ Telegraaf/Niederlande

„Ein Kurzschluss im Kopf von Zinedine Zidane setzte seiner ruhmreichen Laufbahn ein bizarres Ende.“ Volkskrant/Niederlande

„Die Italiener sind gegen Frankreich zu ihrem altbekannten Defensivspiel zurückgekehrt. Sie waren ohne eine richtige Idee vom Angriff, auch in jenen Momenten, als sie einen Spieler mehr hatten.“ Vecernje novosti/Serbien

Spiel um Platz 3 Deutschland  – Portugal 3:1

„Panzerfußball. Die Deutschen feiern Jürgen Klinsmann als Reformer ihres Fußballs. Dabei ist er bloß ein Sepp Herberger der Spaßgesellschaft.“ SonntagsBlick/Schweiz

„Dass das Deutschland des Bäckersohnes Jürgen Klinsmann durch Treffer von Ass Bastian Schweinsteiger und einem Eigentor von Petit mit dem dritten Platz davonkam, war, ganz vorsichtig gesagt, glücklich.“ Telegraf/Niederlande …und dass Ihr Niederländer keine Ahnung vom Fußball habt, ist, ganz vorsichtig gesagt, ein unumstößlicher Fakt.

Halbfinale Frankreich – Portugal 1:0

„Es ist kein großer Trost für uns Engländer – aber immerhin: Portugals Traum ist ausgeträumt. Und für Ronaldo, unseren Volksfeind Nummer eins, endete der Abend in Tränen.“ The Sun/England

„Es kann keine größere Abschiedsfeier geben als die von Zinedine Zidane an diesem Sonntag.“ The Independent/England …Irrtum, Irrtum

„Komödie beendet. Zidane schießt portugiesische Schauspieler aus der WM.“ Telegraaf/Niederlande

„Jetzt könnte uns in Berlin eine klassische Schlaftablette erwarten. Zwei Mannschaften, die auf Verlängerung, Elfmeterschießen und die abschließende Verbeugung warten. Wenn nicht eine doch 1:0 gewinnt.“ Expressen/Schweden

„Zidane war nicht genial, aber doch besser als ein durchschnittlicher Mittwochs-Zizou.“ Aftonbladet/Schweden ???

„Deutschland, Dänemarks großes Nachbarland im Süden, hat der Welt erneut ein gastfreundliches und sympathisches Bild von sich selbst gezeigt. Alles ist friedlich verlaufen. Selbst als die heimische Nationalelf im Halbfinale ins Gras beißen musste, ist die Nation nicht Amok gelaufen.“ Politiken/Dänemark

„Dieses Finale gehört Zidane. Wir sind zerrissen zwischen der Ungeduld, den Künstler für seine letzte Show auf die Bühne kommen zu sehen, und der spürbaren Frustration, weil es danach vorbei ist.“ L’Equipe/Frankreich

Halbfinale Italien -Deutschland 2:0 

„Flieg, Italien, flieg. Grosso-Del Piero: Azzurri im Finale, Delirium auf allen Plätzen. Cannavaro, Kaiser von Deutschland.“ La Gazzetta dello Sport/Italien Gibt es jetzt auch schon chemische Drogen auf Rezept?

„Wir lieben Euch. Die blauen Löwen sind im Endspiel. Dieses unendliche Italien.“ Il Corriere dello Sport/Italien

„Wurst-Albtraum.“ The Sun/Großbritannien

„Italiener können wieder genießen.“ Volkskrant/Hooland

 „Deutsche vernudelt.“ Blick/Schweiz

Frings Ausschluss vor dem Halbfinale

„Deutsche Boulevard-Presse außer Rand und Band beschuldigt Italien:, Alles eure Schuld, nie wieder Pizza‘.“ La Repubblica/Italien Da haben sie aber wirklich ganz schön Angst gekriegt.

Viertelfinale Brasilien – Frankreich 0:1

„Der Fall der Götter. Brasilien wird von Frankreich ausgelöscht. Das Unglaubliche ist geschehen.“ Corriere della Sera/Italien Ruhig, Brauner, ruhig!

Viertelfinale England – Portugal

„Eine epische Darbietung von Fußball; ein Drama, das die Nerven des härtesten Fans zerrt; ein Fest kollektiven Muts von zehn Männern.“ Guardian/Grossbritannien zu Deutsch: Rooney ist ein Arschloch!

„Lebewohl, Sven. Du scheinst Frauen mehr gemocht zu haben als Trophäen.“ Independent/Grossbritannien

„Als Sven-Göran Eriksson und seine Langball-Sekte im Elfmeterschießen rausflogen, wurde die Peinlichkeit beendet, die es im zurückliegenden Monat bedeutete, ein Engländer in Deutschland zu sein.“ Times/Grossbritannien  Irrtum. Diese Peinlichkeit hat nie geendet und wird nie enden…

Viertelfinale Italien Ukraine 3:0

„Italien missbraucht einen Anfänger.“ El Mundo/Spanien

Viertelfinale Deutschland-Argentinien 4:2 n.E.

„Deutschland ist im Paradies und Jürgen Klinsmann ist der Prophet. Als Jens Lehmann den Elfmeter von Estéban Cambiasso hielt, öffnete er nicht nur die Tore ins Halbfinale, sondern besiegelte auch die deutsche Revolution.“ Corriere della Sera/Italien … und auf dem Potsdamer Platz werden bald die ersten untalentierten italienischen Journalisten enthauptet.

„Gary Lineker hat mehr Recht als ein Heiliger. Am Ende gewinnen immer die Deutschen.“ El Periódico de Catalunya/Spanien

„Gott mag vielleicht ein Brasilianer sein. Aber der Teufel vermachte den Deutschen das Geheimnis des Elfmeterschießens.“ Público/Portugal

„Klinsmann, Lehmann, Ballermann.“ Blick/Schweiz

„Man weiß immer noch nicht, wie gut Deutschland wirklich ist. Aber auf jeden Fall gut genug, um die Feigen zu bestrafen.“ Aftonbladet/Schweden

„Der gefährlichste Spieler Deutschlands war der slowakische Schiedsrichter, der die Gastgeber schamlos begünstigte. So ist es leider immer.“ Rzeczpospolita/Polen …und ihr Polen fliegt in der Vorrunde raus, weil Ihr keine Ahnung habt. So ist es leider immer.

„Der slowakische Schiedsrichter betrog Argentinien.“ Zycie Warszawy/Polen s.o.

Achtelfinale Frankreich – Spanien 3:0

„Bitte nicht weinen! Wir haben eine gute Mannschaft, und wir werden wiederkommen.“ Marca/Spanien Und die Erde ist eine Scheibe!

Achtelfinale Brasilien – Ghana 3:0

„Lasst nun die Franzosen kommen! Brasilien hat die Chance, sich bei seinem Henker vom WM-Endspiel 1998 zu revanchieren.“ Globo/Brasilien

Achtelfinale  Italien – Australien 1:0

„Hässlich und vom Glück verfolgt.“ La Repubblica/Italien Wenigstens seht Ihr ein, wie Ihr Fußball spielt.

„Zambrotta gigantisch. Cannavaro perfekt.“ La Stampa/Italien Na ja, nicht alle…

„Ein spanischer Schiedsrichter rettet Italien.“ Kommersant/Russland

„Den Elfmeter hat sich der spanische Schiedsrichter Medina Cantalejo ausgedacht.“ Gaseta/Russland

Achtelfinale England – Ecuador 1:0

„England hat sein absurdes Rennen bei dieser WM fortgesetzt. Jedes neue Spiel ist schlechter als das vorherige.“ El País/Spanien

„Hässlich, langweilig, durchschaubar und zermürbend. Möge Gott die eigentlich wunderbaren Engländer retten.“ Corriere della Sera/Italien

„Was für ein armseliges Spiel.“ L’Equipe/Frankreich

Achtelfinale Portugal – Niederlande 1:0

„Helden des Widerstands!“ A Bola/Portugal

„Tränen nach der Feldschlacht.“ Telegraaf/Niederlande

„Beide Länder bereiteten in einer makabren Parodie auf den Fußball dem Sport eine Schande.» Volkskrant/Niederlande Also, wm-transfer fand das Spiel äußerst unterhaltsam. Wir fordern: Mehr davon!

„Sie verloren eine Viertelstunde vor Schluss jeglichen Respekt vor dem Fairplay.“ Tages-Anzeiger/Schweiz

„Der Kurzschluss des Jahres.“ Expressen/Schweden Der kommt erst im Finale – versprochen!

„Hier gab es wirklich alles zu sehen, außer einem Fußballspiel.“ La Repubblica/Italien

Achtelfinale Deutschland –Schweden 2:0

„Deutschland – Ein Koloss“ Olé/Argentinien

„Deutschland hat die Revolution ausgerufen. Es erhebt sich gegen ein Spielsystem, das eine versteinerte Macht repräsentierte. Die Neuerung geht so weit, dass man von einer Neugründung des deutschen Fußballs sprechen kann.“ El País/Spanien Sogar von einer Neugründung des gesamten Sports. Oder der ganzen Welt. Oder des gesamten Universums!

„Die Nationalmannshow: Deutschland dreht Schweden durch die Mühle.“ As/Spanien

„Die deutsche Maschinerie zermalmt Schweden.“ Marca/Spanien

„Deutschland frisst Schweden in zwölf Minuten auf. Es scheint, als hätte Klinsmann eine mittelalterliche Kriegsmaschine geschaffen, oder besser noch ein Katapult, das von überallher Schüsse abfeuert.“ Gazzetta dello Sport/Italien

Vorrunde Ukraine – Tunesien 1:0

„Karthago ist gefallen. Berlin ist erobert. Die WM geht weiter.“ Sehodnia/Ukraine Wie schafft man es, trotz einer fest sitzenden Zwangsjacke zu schreiben?

Vorrunde Saudi-Arabien – Spanien 0:1

„Die Spanier spielten mit einer Pomadigkeit, als hätten sie sich auf einem Picknick-Ausflug befunden.“ El País/Spanien

Vorrunde Tschechien – Italien 0:2

„Bitteres Aus. Ende schlecht, alles schlecht.“ Mlada fronta Dnes/Tschechien

Vorrunde Japan – Brasilien 1:4

„Vernichtende Niederlage.“ Nikkan Sports/Japan

„Das Ende der Schlacht..“ Sports Hoch/Japan

„Totale Niederlage.“ Yomiuri Shimbun/Japan Ruhig, Ihr kleinen gelben Männer. Der Krieg ist WIRKLICH vorbei!

„Nun ist die Zeit des schönen Fußballs gekommen.“ Estado do São Paulo/Brasilien Die geht bei Euch auch ganz schnell wieder vorüber.

Vorrunde Iran – Angola 1:1

„Ein Kunststück vollbracht: Vierter unter vier Mannschaften.“ Chabar Warseschi/Iran

Vorrunde Deutschland – Ecuador 3:0

„Klose ist ein tödliches Gift.“ L’Equipe/Frankreich

„Deutschland wird mächtiger.“ Le Figaro/Frankreich

„Deutschland panzert sein Selbstvertrauen.“ Libération/Frankreich

„Der feine Unterschied zu früheren Ausgaben einer deutschen Auswahl: Sie mogelte sich nicht durch die Gruppe.“ Basler Zeitung/Schweiz

Vorrunde Paraguay – Trinidad und Tobago 2:0

 „Trainer Aníbal Ruiz sollte schleunigst verschwinden.“  Diario Popular/Paraguay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.